Exkurs: Wie entsteht ein Buch? Der Druck des Buches. Wenn das Buch fertig entworfen ist und man sich über jede Einzelheit des Drucks im Klaren ist, können die fertigen Druckdateien zur Druckerei gehen. Diese Zeit ist die spannendste ...

Der Verlag

Unsere Bücher

Sonderpunkte –
Die Reihe

Verlags-Service

Pinnwand, News, Gästebuch

Kontakt und Impressum

Sitemap

Zurück zur Übersicht

Anfang        Zurück        Weiter        Ende

Wie entsteht ein Buch?

Exkurs, Teil 6

Wenn Text und Umschlag stehen und Sie alles abgesegnet haben, stellen wir eine pdf-Datei her und schicken diese zur Druckerei. Der Druck kann zwischen drei Wochen und zwei Monaten dauern, das hängt von der Art des Buches ab, der Auflage und davon, wie die Druckerei ausgelastet ist (kurz vor Weihnachten sollte man nicht erwarten, noch mal eben schnell ein Buch drucken lassen zu können ...). Wenn es einmal ganz eilig sein muss, ist auch das meist möglich.

Wahl des Papiers

Wenn es sich um ein reines Textbuch handelt, bietet sich ein gelbliches Papier statt eines strahlend weißen an, weil es das Auge beim Lesen nicht so anstrengt. Darum verwenden wir es standardmäßig. Falls Sie unbedingt weißes Papier möchten, können wir darüber reden. Bei Fotobänden und Büchern mit Abbildungen muss höherwertiges Papier eingesetzt werden.

Der Umschlag

Oft wünschen sich Autoren einen gebundenen, festen Einband statt eines Taschenbuchs. Das hat eine schöne Wirkung – ist aber leider sehr teuer und erhöht den Preis erheblich. Darum entscheidet man sich üblicherweise doch für einen Paperback-Einband (broschierten Einband).

Dahingegen spielt es vom Preis her keine große Rolle, ob man einen glänzenden oder matten Umschlag wählt. Glänzend oder matt wird hierbei so verstanden, wie man es von Fotoabzügen her kennt. Unser Standard sind glänzende Umschläge, aber es lohnt sich, sich hierüber ein paar Gedanken zu machen. Ein glänzender Umschlag kann einige Motive hervorheben. Ein matter Umschlag kann edler wirken. Gehen Sie in eine Buchhandlung und nehmen Sie einige Bücher in die Hand, um ein Gefühl für matte oder glänzende Umschläge zu bekommen.

Art des Drucks

Die moderne Technik ermöglicht es, kleine Auflagen kostengünstig zu drucken. Früher wären Auflagen von 150 Stück oder 200 Stück so teuer gewesen, dass man sie oft gar nicht erst in Angriff genommen hätte. Es ist natürlich noch immer so, dass das einzelne Buch günstiger wird, je höher die Auflage wird. Aber kleine Auflagen können sich mittlerweile auch lohnen.

Möglich macht das die neue Technik des Digitaldrucks. Eine Faustregel besagt, dass Auflagen bis 1000 Stück im Digitaldruck hergestellt werden sollten, bei höheren Anzahlen verwendet man den herkömmlichen Offsetdruck. Beim Offsetdruckverfahren wird die Farbe unter Verwendung von Druckplatten auf das Papier gebracht, die regeln, wo Farbe aufgetragen werden soll und wo nicht. Beim Digitaldruck steuert der Computer direkt den Farbauftrag. Vergleichbar ist das mit den Verfahren für Fotoabzüge: Bei herkömmlichen Abzügen funktioniert das Negativ ähnlich wie eine Druckplatte und steuert bei der Belichtung, wo welche Farbe entstehen soll, während bei Digitalabzügen einzig der Computer das Foto druckt.

Der Digitaldruck wird ständig verbessert und kann heute vor allem bei Schwarzweißdrucken fast an die Qualität des durchschnittlichen Offsetdrucks heranreichen. Eine leichte Qualitätsabstufung ist noch vorhanden. Hält man ein im Digitaldruck gedrucktes Buch neben eines, das im Offsetverfahren hergestellt wurde, so wird man meist feststellen, dass der Digitaldruck schwarze Schrift erzeugt, während der Offsetdruck ein etwas leichteres, nicht tiefschwarzes Schriftbild hervorbringt.

Die Auflage

Und damit sind wir beim Problem der Auflage: Wie viele Bücher sollte man drucken? Je mehr man auf einmal druckt, desto günstiger wird das einzelne Buch, aber was bringt das, wenn sich die Bücher hinterher stapeln? Es empfiehlt sich, eher vorsichtig an die Sache heranzugehen. Testen Sie Ihr Buch zunächst mit einer kleinen Auflage von 200 oder 300 Stück an, und wenn die schnell ausverkauft ist, umso besser, dann wird nachgedruckt. Die zweite Auflage finanzieren wir meistens auf unsere Kosten, oder wir können eine Einigung finden, bei der die Autoren eine Anzahl an Büchern, beispielsweise 100 Stück, fest abnehmen und so die Finanzierung der Auflage sichern. Das hängt immer vom individuellen Buch ab. Die Autoren können ihre Bücher dann gewinnbringend weiterverkaufen, denn sie kaufen sie bei uns mit Autorenrabatt ein.

Anfang        Zurück        Weiter        Ende

Zurück zur Übersicht